StartBerichteMikrowelten – Geschichten der Computertechnik – Teil 8: Die Legende des Außerirdischen

Mikrowelten – Geschichten der Computertechnik – Teil 8: Die Legende des Außerirdischen

  • 3 Monaten her
  • 22Minuten

Bis 1983 war Atari der wohl klangvollste Name der jungen Computerindustrie. Während die meisten Hersteller elektronischer Geräte für ihre Nützlichkeit standen, wurde Atari zum Synonym für Spaß. Doch dieser Spaß nahm ein jähes Ende – und der Legende nach trug auch ein Außerirdischer seine Mitschuld.

Syzygy

Die Geschichte begann 1971. Nolan Bushnell und Ted Dabney gründeten ein kleines Ingenieurbüro, Syzygy Engineering (hat nichts mit den Endspieldatenbanken im Computerschach zu tun), das Computer Space, das erste kommerziell erhältliche Arcade-Videospiel der Welt entwickelte.

Nolan Bushnell wurde 1943 in Clearfield, Utah, geboren. Er schrieb sich 1961 an der Utah State University ein, um Ingenieurwesen und später Wirtschaft zu studieren. Im Jahr 1964 wechselte er an das College of Engineering der University of Utah, wo er einen Bachelor-Abschluss in Elektrotechnik erwarb. Er war einer von vielen Informatikstudenten der 1960er Jahre, die das historische Spiel Spacewar! auf DEC-Großrechnern spielten. Dabei handelt es sich um ein Weltraumkampf-Videospiel, das 1962 von Steve Russell in Zusammenarbeit mit Martin Graetz, Wayne Wiitanen, Bob Saunders, Steve Piner und anderen entwickelt wurde.

Computer Space (Foto: Wikipedia)
Computer Space (Foto: Wikipedia)

Ted Dabney wurde in San Francisco geboren. Seine Eltern ließen sich scheiden, als er noch klein war, und er wuchs bei seinem Vater auf. Eine von mehreren Schulen, die er besuchte, war die John A. O’Connell High School of Technology, an der er eine Ausbildung zum Technischen Zeichner absolvierte. Dies führte dazu, dass er schon als Teenager einen Job beim kalifornischen Verkehrsministerium bekam. Schließlich machte er seinen Highschool-Abschluss an der San Mateo High School. Er verdankte es einem Mathematiklehrer namens Walker, dass er sich für die Bereiche Elektronik und Computer interessierte.

Als die Arbeit im Winter ausblieb, wurde Dabney entlassen und meldete sich zum United States Marine Corps. Während seiner dreijährigen Dienstzeit im Corps belegte er Kurse über Elektronik, die sein Interesse für diesen Bereich weckten. Er konnte das Corps verlassen, da er an der San Francisco State University zugelassen war, aber da er nicht über die finanziellen Mittel verfügte, um seine Ausbildung zu finanzieren, nahm er stattdessen eine Stelle bei der Bank of America an, die auf seiner Erfahrung im Elektronikbereich basierte. Dort hielt er die Electronic Recording Machine in Betrieb.

Computer Space war Nolan Bushnells Version des beliebten Computerspiels Spacewar. Er arbeitete das ganze Jahr 1970 hindurch im Schlafzimmer seiner Tochter daran und lizenzierte es dann an Bill Nutting Associates. Die Firma baute nur 1.500 Stück davon. Nutting wollte ein weiteres Spiel entwickeln und wandte sich an Bushnell, der zustimmte. Nutting wollte das Spiel besitzen, aber Bushnell hatte die Technologie und wollte die Kontrolle darüber behalten. Er und Nutting versuchten, sich auf einen Deal zu einigen, aber am Ende gingen Bushnell und sein Partner Ted Dabney weg und beschlossen, dass sie ihre Technologie nicht mehr an andere Firmen lizenzieren wollten, um sie herzustellen, sondern selbst Spiele entwickeln und verkaufen wollten.

Der Schläger und der Ball

Am 27. Juni 1972 gründeten die beiden die Atari, Inc. und stellten bald darauf Al Alcorn als ihren ersten Entwicklungsingenieur ein. Bushnell bat Alcorn, Pong zu entwickeln.

Der Name Atari leitet sich von dem japanischen Begriff atari ab, der beim Brettspiel Go verwendet wird. Das Wort ataru bedeutet im Japanischen „ein Ziel treffen“ und wird mit Glück in Verbindung gebracht. Im Go-Spiel bezeichnet es eine Situation, in der ein Spieler in der Lage sein wird, im nächsten Zug einen oder mehrere Steine des Gegners zu schlagen.

Go (Brettspiel)
Go (Brettspiel)

Pong ist ein Spielhallen-Sportvideospiel mit einfachen zweidimensionalen Grafiken. Es war eines der ersten Arcade-Videospiele überhaupt. Bushnell basierte das Konzept des Spiels auf einem elektronischen Tischtennisspiel, das in der Magnavox Odyssey, der ersten Heimvideospielkonsole, enthalten war. Daraufhin verklagte Magnavox später Atari wegen Patentverletzung.

Atari Pong (Foto: Wikipedia)
Atari Pong (Foto: Wikipedia)

Pong war das erste kommerziell erfolgreiche Videospiel und trug zur Etablierung der Videospielindustrie bei. Schon bald nach seiner Veröffentlichung begannen mehrere Unternehmen mit der Produktion von Spielen, die sich eng an das Spielprinzip anlehnten. Schließlich brachten die Konkurrenten von Atari neue Arten von Videospielen auf den Markt, die in unterschiedlichem Maße vom ursprünglichen Format von Pong abwichen, was Atari wiederum dazu veranlasste, seine Mitarbeiter zu ermutigen, über Pong hinauszugehen und innovativere Spiele zu entwickeln.

Atari brachte mehrere Fortsetzungen von Pong heraus, die auf dem Spielprinzip des Originals aufbauten und neue Funktionen hinzufügten. In der Weihnachtssaison 1975 erschien eine Heimversion von Pong, die exklusiv über Sears-Filialen vertrieben wurde. Diese Version war ebenfalls ein kommerzieller Erfolg und führte zu zahlreichen Nachahmungen. Das Spiel wurde nach seiner Veröffentlichung für viele Heim- und tragbare Plattformen neu aufgelegt.

Pong Konsole
Pong Konsole

Das Spiel taucht über die Jahre in Episoden von Fernsehserien auf. Im Jahr 2006 zeigte eine American-Express-Werbung Andy Roddick in einem Tennismatch gegen das weiße Paddel aus dem Spiel. Auch andere Videospiele haben auf Pong Bezug genommen und es parodiert. Das Konzertereignis Video Games Live hat Audio aus Pong als Teil eines speziellen Retro-„Classic Arcade Medley“ aufgeführt. Frank Blacks Song „Whatever Happened to Pong?“ auf dem Album Teenager of the Year bezieht sich auf die Elemente des Spiels.

Kunst und Popkultur nehmen auf Pong bis heute Bezug. Das 1972 erschaffene Spiel wurde Kult und ist auch 50 Jahre später noch nahezu allen Menschen bekannt.

Sven Gramatke
Sven Gramatke//www.gravitationart.com/
Schreibt gelegentlich Artikel. Schwerpunkte sind Gamedesign, Programmierung (GML, PHP und JS), Retro und Berichte.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Neueste Kommentare

NEWS

PDF

Artikel als PDF

0
Alle ByteGame-Artikel können nun bequem als PDF-Datei heruntergeladen werden. Diese Funktion wurde eingebaut, um vor allem längere Texte ausdrucken oder zumindest offline lesen zu...
Revision 2022

Revision 2022 – Eine Satellitenveranstaltung

0
Wer zu Ostern noch nichts vor hat, sollte über einen Besuch der Revision nachdenken. Diese Demoszene-Party startet am Karfreitag, den 15. April und endet...
news logo 696x400

Revorix Update 1.9

1
Revorix hat ein neues Update bekommen: Patch 1.9 Hauptfeature sind Ressourcen-Events mit der Möglichkeit wechselnde Ressourcen spenden zu können gegen noch zu enthüllende Überraschungen. Außerdem...
news logo 696x400

Godot 3.4.2 veröffentlicht

0
Kurz nach Version 3.4.1 wurde schon 3.4.2 der Spieleengine veröffentlicht. Grund für das schnelle Update war ein Fehler. Bein Rendering unter macOS konnte es...
news logo 696x400

CRYENGINE 5.7 Roadmap enthüllt

0
Nach langer Wartezeit wurde nun die Roadmap für die CRYENGINE 5.7 enthüllt. Crytek räumt dabei interne Schwierigkeiten ein. Intern sind wir bei der Entwicklung auf...
0
Would love your thoughts, please comment.x