Valve entfernt Spiele

19. September 2016

100 Steamnutzer werden verklagt, laut Gerichtsunterlagen wird Valve unter Strafandrohung zur Herausgabe der Nutzerdaten aufgefordert.

Digital Homicide reichte eine Klage gegen 100 Steamnutzer ein und forderte Valve unter Androhung von Strafe auf, die Nutzerdaten der Spieler herauszugeben. Dabei geht es um persönliche Beleidigung. Die Entwickler wollen vor Gericht 18 Millionen Dollar Schadensersatz haben! Valve scheint dabei eindeutig auf der Seite der Spieler zu stehen und hat mittlerweile alle Geschäftsbeziehungen zu Digital Homicide eingestellt.

Digital Homicide hatte bereits zuvor einen Streit mit dem YouTuber Jim Sterling. Der hatte das Spiel The Slaughtering Grounds kritisiert und kaum ein gutes Haar am Produkt gelassen. Nachdem man sich nicht einigen konnte, zog die Firma vor Gericht und verlangte über 10 Millionen Dollar wegen persönlicher Beleidigung. Die Gerichtskosten sollten über eine Kickstarter-Kampagne reinkommen, die allerdings abgebrochen werden musste.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1024
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Digital Homicide lässt Klage gegen Steam fallen – Byte GameMaker Magazin Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Steam reagierte, indem es die Spiele des Entwicklers von der eigenen Plattform entfernte, wir berichteten. Nun zogen die Entwickler ihre Klage zurück. Nach einem Interview mit TechRaptor läge es daran, […]