Mal wieder greift Microsoft die PlayStation an. Laut einem Interview auf Eurogamer.net kritisiert Microsofts Albert Penello die überarbeitete Konsole PS4 Pro. Die Leistung würde nicht für echtes 4K-Gaming ausreichen. Die 4,2 Teraflops seien dafür einfach “nicht genug”.  Microsoft selbst will dies mit Scorpio schaffen, das wird allerdings erst ein Jahr nach Veröffentlichung der PS4 Pro erscheinen und ob dann alle aktuellen Spiele wirklich unter 4K laufen werden, ist ungewiss.

PC-Spieler arrogante Schwachköpfe?
Steam ändert erneut Review-System
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments