StartNewsAnkündigung kommender Änderungen in GMS

Ankündigung kommender Änderungen in GMS

  • 4 Wochen her
  • 1Minute

Russell Kay von YoYo Games kündigt in einem längeren Blog-Beitrag einige Änderungen für kommende GMS-Versionen an. Dabei betont er den Fokus auf GXC und andere Exportmöglichkeiten zu legen. Außerdem wurde die Anzahl der QS-Mitarbeiter verdoppelt.

Durch die Verwendung des Emscripten SDK für den C++ Compiler werden die Spiele in der Opera GX Umgebung noch schneller laufen und größere Spiele können auf GXC gehostet werden.

Verbesserungen bei Filtern und Effekten

Die neuen Filter- und Effektfunktion bietet Nutzern eine einfache Möglichkeit, grundlegende voreingestellte Shader zu ihren Spielen hinzuzufügen, ohne dass sie lernen müssen, wie die eigentlichen Shader funktionieren, wodurch sich die Möglichkeiten ihrer Spiele erweitern und die Qualitätslatte höher gelegt wird. Laut Russell soll dies erst der Anfang sein und weitere Funktionen folgen. Damit geht YoYo Games den alten, zwischenzeitlich verlassenen Weg, fertige Effekte anzubieten.

Neue Effekte sollen sein: Bewegungsunschärfe, Filmkorn, viele nützliche Effekte wie Wasser-/Glaseffekte, Überblendungen, Wettereffekte und Tag/Nacht-Zyklen. Die Filter und Effekte werden alle im Raumeditor der IDE sichtbar sein, was die Bearbeitung so einfach wie möglich machen wird.

Neben der Möglichkeit, eigene Effekte zu erstellen, soll es auch machbar sein, Filter und Effekte lediglich auf eine Ebene anzuwenden und nicht – wie aktuell – auf eine Ebene und alle darunterliegende.

WSS

WSS soll in Zukunft auf allen Plattformen unterstützt werden.

Aktionen

Die Möglichkeit, eine benannte Aktion wie “Feuer” zu erstellen und dann Autoren zu erlauben, Tastaturtasten, Gamepad-Tasten (oder Achsen) und Maustasten oder Berührungen/Gesten an diese Aktion zu binden und dann die Ausführung von Code zu erlauben, wenn diese Aktion verwendet wird. Durch die Möglichkeit, mehrere Aktionssammlungen zu erstellen, können mehrere Zuordnungen für verschiedene Layouts leicht manipuliert und in Spielen verwendet werden. Dadurch wird es einfacher, Eingaben von vielen verschiedenen Geräten zu verarbeiten und die Spiellogik von den Eingabemechanismen zu trennen.

 

Sven Gramatke//www.gravitationart.com/
Schreibt gelegentlich Artikel. Schwerpunkte sind Gamedesign, Programmierung (GML, PHP und JS), Retro und Berichte.
VERWANDTE ARTIKEL
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

NEWS

ByteGame News

Gamedev Podcast 52 – Game Therapy

0
Wer in den letzten 20 Jahren eine deutsche Tagesklinik schon mal von innen gesehen hat, kennt vielleicht Cogpack. Bei Cogpack kann man am PC...
GameJam-Logo von ManaSoup-GameJam (irgendwas mit Pizza)

Manasoup GameJam

0
Die drei-tägige Manasoup GameJam startet am Freitag, den 03.12.2021! Bei dieser deutschsprachigen GameJam der Gamedev-Discord-Community Manasoup-Network (in Kooperation mit Game Dev Podcast und dem Magazin...
ByteGame News

Multiplayer in Godot 4.0

0
Im Godot-Blog gibt es nun einen Beitrag über das neue Multiplayer-Replikationssystem, das für Godot 4.0 entwickelt wird. Darin werden die Konzepte vorgestellt, auf deren...

Echtzeit-Charakteranimationsschulung in der Unreal Engine

0
Animationen sind ein wichtiger Bestandteil jeder Storyline. Neben der Vielzahl von Objekten, die man in der Unreal Engine animieren kann - Charaktere, Objekte, Materialien...
ByteGame News

Rudi ist der beste Spürhund!

0
Bei A Swift's Live 2 - The Journey hat der Hund Rudi eine Schnüffel-Fortbildung genossen und kann nun besser schnüffeln denn je. Als Resultat...
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x